Am Anfang des Projekts stand die Frage vieler Frauen: Wie wollen wir leben und wohnen, jetzt und mit Blick auf das Alter?
Nicht allein, sondern gemeinsam, jede für sich und trotzdem miteinander verbunden in einem nachbarschaftlichen Netzwerk,
das auf Freiwilligkeit und gegenseitiger Toleranz beruht.

Wichtig war uns der Gedanke:

„Eigentum in Frauenhand”.